Wahrnehmungsförderung für Vorschulkinder

Eine gut entwickelte Wahrnehmung ist eine wichtige Grundlage für den Erwerb der Kulturtechniken Lesen, Schreiben und Rechnen.

Immer mehr Schulanfänger haben jedoch Entwicklungsrückstände in den unterschiedlichen Wahrnehmungsbereichen. Diese können sich folgendermaßen äußern:

 

  • Ihr Kind ist unruhig und zappelig, kann sich nur schwer konzen-trieren oder stößt sich häufig
  • Ihr Kind malt nicht gerne, hat Schwierigkeiten beim Aus-schneiden, hat am Balancieren keinen Spaß, ist insgesamt unsicher und ängstlich
  • es kann sich Verse oder Kinderlieder schlecht merken
  • das Nacherzählen von Geschichten fällt ihm schwer
  • es weiß nicht, wie oft es bei Banane klatschen muss oder was sich auf "Maus" reimt
  • es kann kleine Mengen nicht abzählen, ist unsicher beim Unterscheiden von links, rechts, oben und unten

 

Kinder mit solchen Auffälligkeiten gehören zu den sogenannten "Risikokindern", die möglicherweise später mit Lese-Rechtschreib-schwierigkeiten oder Rechenproblemen zu kämpfen haben. Unser Anliegen ist es, diese Kinder rechtzeitig zu erkennen und gezielt zu fördern.

 

Daher bieten wir Ihnen die Möglichkeit, die auditiven und optischen Wahrnehmungsfähigkeiten sowie grob- und feinmotorischen Fertigkeiten Ihres Kindes überprüfen zu lassen. Auf Basis der Ergebnisse erhalten Sie eine umfassende Fördermappe für zu Hause oder können Ihr Kind individuell bei uns fördern lassen.